Satzung - Schachfreunde Friedrichshagen



Satzung des Vereins Schachfreunde Friedrichshagen,

Steuernummer
beim FA für Körperschaften Berlin: 27/617/62276 (gemeinnützig),
Bankverbindung bei der Deutschen Skatbank:
IBAN: DE94 8306 5408 0004 9786 25
BIC: GENODEF1SLR


Geändert und beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 16. 8. 2006

§ 1 Name, Sitz und Zweck

1. Der Verein ändert seinen Namen von „Schachverein Grün-Weiss Köpenick“ in „Schachfreunde Friedrichshagen“, in der Kurzform „SFF“.

2. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist Mitglied des Berliner Schachverbandes e. V.

3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung und zwar der durch Pflege und Förderung des Schachspiels als einer sportlichen Disziplin, die in besonderem Maße geeignet ist, der geistigen und charakterlichen Erziehung zu dienen. Darüber hinaus bietet der Verein für interessierte Jugendliche und Senioren Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung.

§ 2 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die die Ziele des Vereins unterstützt. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.

2. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

3. Die Mitgliederversammlung kann Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder ernennen.

§ 3 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

2. Ein Mitglied kann – nach vorheriger Anhörung – vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden.

a) Wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen,

b) Wegen Zahlungsrückstandes von mehr als drei Monatsbeiträgen trotz Mahnung,

c) Wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens,

d) Wegen unehrenhafter Handlungen.
Gegen den Ausschluss ist der Einspruch schriftlich an den Vorstand möglich. Der Einspruch ist innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung des Ausschlussbescheides einzulegen. Über den Einspruch hat die Mitgliederversammlung zu entscheiden. Bis zu dieser Entscheidung hat der Einspruch aufschiebende Wirkung.

§ 4 Finanzierung

1. Der Verein finanziert sich aus monatlichen Mitgliedsbeiträgen, die von der Mitgliederversammlung festgelegt werden.

2. Die Mitgliedsbeiträge sind zum 15. Des ersten Monats eines laufenden Quartals im Voraus zu zahlen.

3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Sie werden vom Schatzmeister verwaltet und jährlich durch den Vorstand und einen Kassenprüfer, der von der Mitgliederversammlung gewählt wird, geprüft.

§ 5 Stimmrecht und Wählbarkeit

1. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab vollendetem 14. Lebensjahr.
2. Gewählt werden können alle volljährigen Mitglieder des Vereins

§ 6 Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung,

b) der Vorstand.

§ 7 Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jaheshauptversammlung) wird in jedem Geschäftsjahr bis spätestens vier Wochen nach der letzten Runde der Mannschaftsmeisterschaft durchgeführt.

3. Eine außergewöhnliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von 14 Tagen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es

a) der Vorstand beschließt oder

b) ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim Vorstand beantragt hat.

4. Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muss folgende Punkte enthalten

a) Bericht des Vorstandes,

b) Kassenbericht und Bericht des Kassenprüfer,

c) Aussprache über alle Berichte,

d) Entlastung des Vorstandes,

e) Wahler (zweijährig)

f) Beschlussfassung über vorliegende Anträge

g) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge und außerordentliche Beiträge

5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.

6. Die Mitgliederversammlung wählt die einzelnen Vorstandsmitglieder für die Frist von zwei Jahren. Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit erhält. Bei Stimmengleichheit findet eine Stichwahl statt. Gewählt ist derjenige, der nach Durchführung der Stichwahl die meisten Stimmen erhalten hat.

7. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

8. Der Vorstand sowie einzelne Vorstandsmitglieder haben vom Amt zurückzutreten, wenn die Mitgliederversammlung dieses mit einfacher Mehrheit beschließt.

9. Anträge zur Mitgliederversammlung können vom Vorstand und von den Mitgliedern gestellt werden.

& 8 Vorstand

1. Der ehrenamtlich tätige Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und dem Schatzmeister. Er wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

2. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter vertreten den Verein nach innen und nach außen.

3. Der Vorsitzende protokolliert und unterzeichnet die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes.

§ 9 Satzungsänderung und Auflösung des Vereins

Über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung. Vorschläge zu Satzungsänderungen oder zur Auflösung sind den stimmberechtigten Mitgliedern bis spätestens einen Monat vor der Sitzung der Mitgliederversammlung zuzuleiten. Für die Beschlussfassung ist in diesen Fällen eine Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.

Der Vorstand:

gez. W. Papenhagen gez. U. Zesewitz gez. B. Fieguth


 

Zurück zur Startseite
Startseite